Wissenswertes zur Bezugspflege


Foto von RODNAE Productions


Bei der Bezugspflege handelt es sich um ein Pflegesystem, bei dem eine bestimmte Pflegekraft für einen Patienten zuständig ist. Warum wir die Bezugspflege anbieten und welche Vorteile sie für Pflegebedürftige und Angehörige hat, erfahren Sie hier.

Plötzlich pflegebedürftig – für viele Betroffene stellt das nicht nur eine körperliche Veränderung, sondern auch eine emotional belastende Situation dar, die mit vielen Ängsten und Sorgen einhergehen kann. Der Pflegebedürftige ist auf fremde Hilfe angewiesen. Erfolgt diese im Rahmen eines ambulanten Pflegedienstes, ist es bei vielen Anbietern gang und gäbe, dass oftmals unterschiedliche Fachkräfte die Betreuung übernehmen. Dabei handelt es sich um die sogenannte Funktionspflege. Der Pflegebedürftige muss sich dann jedes Mal aufs Neue auf eine fremde Person einstellen, was vielen schwerfällt. Als ambulanter Pflegedienst wissen wir das. Aus diesem Grund bemühen wir uns stets darum, dass sich immer der gleiche Mitarbeiter um Sie kümmert.


Die Pflegekraft als Bezugsperson

Bei der Bezugspflege stehen die individuellen Bedürfnisse des Pflegebedürftigen im Mittelpunkt. Sie als Pflegebedürftiger haben nur eine Pflegekraft, die sich um sie kümmert. So fällt es deutlich leichter, eine Beziehung aufzubauen. Für Betroffene ist es gerade in dieser neuen und vielleicht noch erschreckenden Situation von Vorteil, eine Konstante zu haben. Je mehr Gewohntes vorhanden ist, desto leichter fällt es, eine Routine zu entwickeln und sich wohl und sicher zu fühlen. Schließlich tun sich Betroffene anfangs oft schwer, diese Intimität zuzulassen oder fühlen sich dabei unwohl.

Durch eine feste Bezugsperson fällt es leichter, sich zu öffnen und so auch einen besseren Pflegefortschritt zu machen. Viele unserer Patienten berichten über die positive Erfahrung im Rahmen unserer Bezugspflege und möchten diese und ihre persönlichen Pflegekräfte nicht mehr missen.


Verbesserung des Pflegeprozesses

Die Bezugspflege hat aber auch einen sehr praktischen Vorteil. Da nur eine Pflegekraft für den Betroffenen zuständig ist, weiß diese genau Bescheid darüber, wie dessen Krankheitsgeschichte aussieht, welche individuellen Bedürfnisse und Gewohnheiten er hat und wie er „tickt“. Dadurch können Veränderungen erkannt und bessere Fortschritte im Pflegeprozess erzielt werden. Die Bezugspflegekraft kann individuell auf den Betroffenen eingehen und so ein passgenaues Pflegekonzept entwickeln, das sämtliche Bedürfnisse berücksichtigt.


Bezugspflege von casa mea nutzen

Natürlich kann es vorkommen, dass auch die Bezugspflegekraft mal nicht in der Lage ist, den Pflegebedürftigen zu betreuen, beispielsweise aufgrund einer Erkrankung. In diesem Fall sorgen wir für eine Vertretung, die sich selbstverständlich an den Plan der Bezugspflegekraft hält. Dabei handelt es sich jedoch um Ausnahmefälle.

Möchten Sie mehr zum Thema Bezugspflege erfahren oder sich darüber informieren, wie wir diese für Sie umsetzen? Dann zögern Sie bitte nicht, uns einfach darauf anzusprechen. Gerne beantworten wir Ihre Fragen und beraten Sie ausführlich.

Jetzt beraten lassen!

8 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen